Drei Monate ohne Social Media…

…und mir geht es gut dabei.

Ich habe Anfang Dezember alle SocialMedia-Apps, mit Ausnahme von Twitter, von meinen mobilen Geräten gelöscht. Twitter ist inzwischen auch weg – die einzigen „SocialMedia“-Apps, die ich noch nutze sind LinkedIn, XING und Yammer.

Fehlt mir was?

Ehrlich? Nein. Nichts. Ich hatte für mich eh schon festgestellt, dass es mich nicht mehr interessiert hat – und das habe ich mir selbst bestätigt. Ich teile meine Fotos mit meiner Freundin und meiner Familie (und manchmal auch mit meiner Firma), das reicht mir als Anerkennung. Ich teile meine Gedanken über meine Blogs, in meinem Firmen-Confluence-Space, per Teams und Yammer (und manchmal auch per LinkedIn) – auch das ist für mich genug Publikum.

Habe ich was gewonnen?

Ich habe für mich ein Stückchen Lebensqualität wiedergewonnen. Ich bin dem Rauschen der Social Media-Bubbles auf Facebook, Instagram und Twitter entronnen, ich habe auch einen WhatsApp-Account, über den viele Nachrichten liefen, ersatzlos gelöscht. Es ist ruhiger in meinem Leben, jedenfalls in Bezug auf unerwünschten Lärm.

Aber, Du postest doch noch regelmäßig auf Facebook und Twitter?!

Äh nein. Das macht unser Social Media-Team. Ich sorge nur dafür, dass es nicht ungesetzlich wird. 😉

Mich erreicht man am Besten per E-Mail: karsten@samaschke.de oder karsten@cloudibility.io. Eventuell auch im LinkedIn (ich schaue unregelmäßig rein), vielleicht auch über XING (ich schaue total selten rein). Nutzt lieber die E-Mail-Adressen, da schaue ich regelmäßig rein. 🙂

The end.

Ende des Jahres werde ich meine Facebook- und Instagram-Accounts schließen. Es ist nicht so, dass mich Social Media nicht mehr interessieren würde – aber Sicherheit, Datenschutz und Privatsphäre sind mir wichtiger. Und eigentlich sollten sie das auch für euch sein.

Continue reading →

Foto: Lotte, Katzen-Model

70mm F/5.6 1/240s ISO400, Sony Alpha 7 MK II mit Sony FE 28-70mm Kit Objektiv

Lotte ist eine Katze. Und als solches mag sie mich nicht sonderlich und lässt sich nicht gerne von mir fotografieren.

Manchmal aber lässt sie es doch zu, und dann kommen solche Bilder dabei heraus. ???

Liebe Clara (*), …

(This is the German version of my Dear Clara (*), …-article I posted some minutes ago)

Ich bin nicht der Techniker-zu-Deiner-Verfügung

…ich bin nicht der Techniker-zu-Deiner-Verfügung, als den Du mich eventuell ansiehst, weil ich unter Umständen einige Informationen teile, vielleicht Dinge weiß, die Dich interessieren oder wir uns gegebenenfalls mal in der Vergangenheit getroffen haben, ein paar Worte miteinander wechselten oder uns gar beim Turniertanzen gemessen haben.

Wenn Du mich also im sozialen Netzwerk Deiner Wahl etwas fragst, dann gibt es kein Universum, in dem Du von mir erwarten kannst, dass ich Dir innerhalb von Minuten, Stunden oder sogar Tagen antworte. Du wirst Deine Antwort bekommen, jedoch nur zu einem Zeitpunkt, an dem es mir auch passt.

Nebenbei (auch wenn es sich vielleicht anders anfühlt): Ich bin nicht sonderlich aktiv in sozialen Netzwerken unterwegs, ich schaue da vielleicht jeden zweiten Tag hinein, habe keinen FB-Messenger installiert, ja ich benutze noch nicht mal die Standard-Apps für das jeweilige Netzwerk auf meinen mobilen Geräten und habe sämtliche Benachrichtigungen dieser Netzwerke abgeschaltet.

Deshalb tue mir bitte einen Gefallen: Erspare mir, von Dir im sozialen Netzwerk Deiner Wahl gestresst zu werden, und das noch nicht mal 48 Stunden nach Deiner Anfrage. Es wird nicht dazu führen, dass ich schneller oder qualitativ hochwertiger antworte, aber es wird definitiv dazu führen, dass Du dir von mir eine Breitseite und eine geharnischter Antwort einfängst. Und wenn Du Pech hast, dann blogge ich sogar darüber und wenn Du ganz viel Pech hast, rutscht mir sogar Dein echter Name raus, Clara. Deshalb: Frage und frage auch nach – Du sollst Deine Antwort auch haben. Erwarte sie aber nicht in Echtzeit oder zeitnah, deshalb frage lieber zeitiger. Erspare mir Deinen Frust und Deinen Stress, sonst bekommst Du das genau so zurück.

Danke Dir, Clara!

Beste Grüße,

Karsten

(*) Name aus nachvollziehbaren Gründen geändert

Dear Clara (*), …

I am not a Technician-at-your-Disposal

(Deutsche Version dieses Beitrags)

…I am not a Technician-at-your-Disposal, even though I am perhaps sharing quite a lot of information, perhaps may have quite a lot of knowledge in regards to things you are interested in and we perhaps met at some time in the past, had a conversation or two or even battled with each other in a ballroom competition.

So, whenever you ask me something in some social network, there is no world in which you would have the right to expect an answer from me within minutes or even days. I WILL answer your question, but at a point of time, when it fits into my life as well.

Additionally, although it might look differently, I am not following social networks very closely. I am looking into them not more often than every second day, I have no FB-messenger or similar software installed, I actually refuse to use the default applications for such networks and I have turned off any notifications from those networks (Twitter, Facebook, etc.).

Therefore, kindly hesitate to stress me in your social network of choice not even 48 hours after your inquiry. It won’t improve my reaction time, it won’t give you a better answer, but it will guarantee you my frustration and a harsh response. So, do me a favor, Clara: Ask me, but ask me in time. Expect an answer and perhaps remind me of that answer (you deserve it), but don’t bug me or lay your stress and frustration on me, since I will answer you in exactly the same way then.

Thank you, Clara!

Truly yours,

Karsten

(*) Name changed for some obvious reason