Kauflust (V): Apple iPhone Xs Max

Normalerweise wechsle ich meine Telefone mehrfach im Jahr. Um September / Oktober herum lege ich mir üblicherweise ein iPhone zu, das zu diesem Zeitpunkt einfach auf den Markt kommt – und packe es dann für gewöhnlich einige wenige Wochen später wieder in die Ecke.

Diesmal ist das anders, und es hat noch nicht mal ausschließlich mit den neuen Geräten zu tun…

iphone2g

iPhone 2G

Um es einzuordnen: Ich hatte bisher wirklich jedes iPhone-Modell, das auf den Markt kam, angefangen mit einem iPhone 2G, dem ersten iPhone überhaupt, das ich mir aus den USA importierte, noch bevor es in Deutschland überhaupt erhältlich war. Ich erinnere mich, wie ich eines späten Abends von Leipzig nach Berlin und zurück fuhr, um das Gerät abzuholen, da es geliefert wurde, als ich mit den Kindern bei deren Großeltern war. Ich war somit einer der ersten iPhone-User in Deutschland (übrigens auch einer der ersten Windows Phone- und Android-User, dazu aber später mehr).

Aber, und das wiederholte sich im Grunde mit jeder weiteren Iteration, ich habe das Gerät nach einigen Wochen und Monaten aus der Hand gelegt. Beim ersten iPhone war es das Fehlen von 3G, das Gerät hatte damals nur EDGE. Ich wechselte also zu einem Windows Mobile-Gerät und versuchte mein Glück mit dem iPhone 3G ein Jahr später. Das Gerät war toll, denn es hatte 3G, Visual VoiceMail und später auch einen AppStore! Ich weiß nicht mehr, warum ich das Gerät aus der Hand legte, aber ich tat es und spielte eine Weile mit dem ersten Android Android Gerät, dem HTC G1 / HTC Dream, das ich ebenfalls aus den USA importierte.

IPhone_5

iPhone 5

Und so ging es dann mit jedem anderen iPhone weiter: Zu klein (iPhone 3GS), zu Antenna-Gate (iPhone 4), zu weiß (iPhone 4S), zu hart um die Kanten herum (iPhone 5), zu uninteressant (iPhone 5S), zu groß (iPhone 6 Plus), zu klein (iPhone 6S), zu kein-wireless-charging-und-kein-OLED-Display (iPhone 7). Ich hatte sie alle, und sie waren alle nicht interessant und fesselnd genug für mich.

iPhoneX

iPhone X

Das änderte sich zu einem gewissen Teil mit iPhone 8 Plus und iPhone X im letzten Jahr – während ersteres die richtige Größe (ich hatte mich seit dem iPhone 6 Plus an die deutlich größeren Geräte gewöhnt und wollte kein kleines Telefon mehr haben) und endlich auch Wireless-Charging mitbrachte, war letzteres einfach futuristisch mit seinem großartigen Display und Face ID.

Aber: Irgendwie passte das nicht. Meine Idealvorstellung war ein Gerät in der Größe der Plus-Modelle mit dem Display und den technologischen Eigenschaften des iPhone X. Das gab es zwar, aber nicht von Apple. Insofern wanderten beide Geräte dann auch wieder in die Schublade, da sie in meinen Augen jeweils nur zu fünfzig Prozent richtig waren.

iPhone Xs Max

IMG_3896

iPhone Xs Max

Und dann schreiben wir das Jahr 2018 und ich muss feststellen: Japp, Apple hat es geschafft.

Sie haben meine Wünsche erhört und erfüllt und genau das Gerät auf den Markt gebracht, das mich anspricht: Das iPhone Xs Max.

Abgesehen vom lächerlichen Namen bringt das Gerät alles mit, was ich erwarte und wünsche: Es ist groß, der Screen ist riesig, es hat Wireless Charging, das Display ist OLED, Dual-SIM (Oh ja!), starker Akku, gute Kamera, es ist rasend schnell und es bringt darüber hinaus etwas mit, das ich bei keinem Android-Gerät der Welt finde: Privacy und Datenschutz.

Denn das sind die wahren Gründe, warum ich beim iPhone Xs Max bleiben werde (und noch zwei weitere Geräte für meine öffentlichen und geschäftlichen Rufnummern angeschafft habe): Privacy und Datenschutz. Es geht gar nicht vordergründig oder ausschließlich um Features oder Aussehen, nein, es geht um meine persönlichen Daten.

It’s the privacy, stupid!

Ich bin es so leid, den Googles, Facebooks und Twitters dieser Welt meine Daten in die Hand zu drücken und ihnen dabei zuzuschauen, wie sie eine Sicherheitslücke nach der anderen produzieren und mit meinen Nutzungs- und Bewegungsdaten Milliarden schöpfen. Ich möchte nicht mehr unkontrolliert ausspioniert werden (Google erhebt ja Bewegungsdaten auch dann, wenn man das explizit abgeschaltet hat und ich erwähne auch nochmal freundlich die Google Plus-Sicherheitslücke oder Facebooks Cambridge Analytica-Skandal) und ich möchte einfach wieder mehr Kontrolle darüber haben, was mit meinen Daten geschieht und wer diese wann erhebt und einsehen kann.

Für mich stehen Privacy und Datenschutz aktuell im Mittelpunkt meines mobilen Lebens – ich habe diverse Apps gelöscht, ich möchte nicht auf einem Gerät unterwegs sein, das mich ständig ausspioniert und das im Grunde nur ein verlängerter Arm einer Advertising-Company ist. Aktuell habe ich kein Vertrauen mehr zu Google und zu Android, und erst recht nicht zu Twitter oder Facebook.

Tschüss Google! Tschüss Facebook!

Deshalb ist iOS für mich derzeit das mobile Betriebssystem der Wahl, auch wenn ich den goldenen Käfig, den Apple errichtet hat, nicht sonderlich mag. Aber ich bezahle lieber mehr Geld, wenn ich dadurch mehr Sicherheit und mehr Privatsphäre habe und der Datenschutz gewährleistet bleibt. Inzwischen gibt es auf meinen iOS-Geräten keine Facebook-App mehr, kein GMail, keinen Google Kalender und auch keinen Google Assistant. Einzig Google Maps kommt noch zum Einsatz (die in Echtzeit berechneten Alternativrouten gibt es einfach bei keinem anderen Gerät), aber auch das versuche ich, so weit als möglich zu restriktieren. Gleiches gilt für die Twitter-App, die ich nur verwende, weil die Apps von Drittanbietern durch Twitters API-Politik sehr stark limitiert in ihrem Funktionsumfang sind.

Geht mir dadurch Komfort und Bequemlichkeit verloren? Wahrscheinlich. Aber ich gewinne in Bezug auf Privatsphäre, Datenschutz und Sicherheit. Und das ist definitiv höher zu gewichten.

Hü und Hott

Das also ist der Stand: Ich bin von Android zurück zu iOS gewechselt. Ich habe mir eine aktuelle Apple Watch und ein paar EarPods zugelegt – letzteres ist eine Premiere für mich und auch Ausdruck dessen, dass ich erstmal im Apple-Ökosystem bleiben werde, da ich bisher nie in solch spezifisches Zubehör investiert habe. Aber wie gesagt: So lange Google sich und sein Verhalten nicht ändert, werde ich mich auf deren Ökosystem nicht mehr einlassen.

Ganz nebenbei: Das iPhone Xs Max schießt großartige Bilder!

Werde ich nie wieder Android Geräte kaufen? Ganz sicher nicht! Aber höchstwahrscheinlich werde ich sie kaufen, testen und dann in den Schrank legen, so wie ich es mit Apple-Geräten in den letzten zehn Jahren getan haben. In dieser Beziehung hat sich meine Einstellung geändert, und zwar fundamental: Ich vertraue Google (und damit Android) bis auf weiteres einfach nicht mehr weit genug, um ihnen meine persönlichen Daten anzuvertrauen oder sie sie erheben zu lassen.

Und ganz nebenbei: Das iPhone Xs Max IST ein großartiges Gerät. Sackteuer, aber man bezahlt hier für das Ökosystem und seine Privatsphäre. Das ist es mir wert.

Also, ich bin zurück in der Apple-Welt und werde hier auch für eine Weile bleiben. Und ganz sicher bleibe ich länger, als ich das in den letzten zehn Jahren stets tat. Und das wiederum liegt dann auch wieder am iPhone Xs Max.

Alles richtig gemacht, Apple. Chapeau!

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.